• Blog.
    Wir halten Sie auf dem Laufenden!

    Alles was Sie schon immer wissen wollten.

25April2018

Möchtest du (d)einen Weg mit mir gehen? Teil VII


Beiträge: Keine Kommentare

Siebter Schritt. Verbinde dich!

 

Gerade komme ich zurück von unserem letzten und wunderbaren Abschlussmodul unserer 16. Ausbildung zum Vier-Elemente-Coach®. Auf der einen Seite freue ich mich immer zu sehen, was unsere Teilnehmer in den knapp 14 Monaten der Ausbildung erlernt haben! Gigantisch und im ersten Modul noch einfach unvorstellbar.

Und zum anderen – da bin ich ganz egoistisch – lerne auch ich immer wieder von unseren Teilnehmern. Und damit sind wir schon beim heutigen Thema: Verbinde dich!

Denn einmal mehr haben mir unsere „Azubis“ aus den Bereichen Beratung, Vertriebstraining, Personal- und Projektverantwortung, auch Heilpraktiker und vielen anderen Berufen gezeigt, wie erfolgreich wir alle sein können und sind, wenn wir uns vernetzen. Und das schon während der Ausbildung!

Die beste Idee bringt eben wenig, wenn wir uns nicht mit anderen verbinden. Möchtest du dich und deine Berufung zeigen, dann gilt es, all deine Kommunikationsinstrumente auch mit anderen zu synchronisieren.

Und so die Frage an dich: Mit wem kannst du dich verbinden? 

Vielleicht erinnerst du dich noch an die Newsletter-Folge V? Hier hatte ich dir empfohlen, mit Menschen Kontakt aufzunehmen, die du noch gar nicht kennst. Ja, auch das ist Netzwerken!

Wenn du wirklich etwas in deinem Leben (oder gerade in deiner Berufung) vorantreiben möchtest, dann beginne zu kontakten. Aber ACHTUNG! Auch hier steht das an, was einen guten „Unternehmer“ ausmacht: Fleiß und Disziplin. Stell dir einmal vor, du würdest 10, 20 oder gar 30 Kontakte pro Tag (!!!) angehen. Egal in welche Richtung. Kannst du dir vorstellen, dass sich daraus zwangsläufig Neues ergeben muss? Nicht alles wird für dich passen, aber einiges wird im Laufe der Zeit bestimmt „matchen“! Es kann gar nicht anders sein. 

Verfalle aber bitte nicht dem Glauben, du sendest einmal ein, zwei oder drei E-Mails an gute Kontakte und erwartest Wunder! Lass deine Aktionen nicht zum Alibi und zur Selbstbestätigung werden, dass es bei dir wieder nicht klappt! Stehe hinter dem, die/der du bist, und was du tust. Sei überzeugt, dann sind es auch andere! 

Sollte dem so sein, habe ich gleich wieder ein paar Motivationsanker für dich:

1) Heute gibt es wieder eine neue podcast-Folge!

„Perfektion adieu!“ Hier findest du ihn: iTunesSpotifyYoutube oder auf unserer  Homepage  

Was sagst du dazu? Wenn er dir gefällt, empfehle ihn doch weiter und bewerte mich bitte mit 5 Sternen! Dadurch werde ich sichtbar. Danke. 

2) Und natürlich wieder ein neuer LIVE-Mitschnitt StandUp-Coaching® zum Miterleben und Mitmachen! Heute mit Sabine und dem Thema: "Gib dir die Erlaubnis, dich zu zeigen". Auf meinem Youtube-Kanal kannst du das Video schon finden. 

3) Mein 2,5 Tages-Wochenend-Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!®“ am 11.-13. Mai 2018. Nutze mich als deinen persönlichen Mentor! 

 

Danke für´s Lesen. Danke für´s Weiterleiten. 

Danke für dich.

Nur du bist der Held in deiner Welt!®

Uwe Pettenberg

17April2018

Möchtest du (d)einen Weg mit mir gehen? Teil VI


Beiträge: Keine Kommentare

Sechster Schritt. Breite deine Flügel aus.

Eigentlich könnte diese Newsletter-Folge ... vom Scheitern!“ heißen. 

Aber erst soll es einmal darum gehen, dass du „auferstehst“ und deine Schwingen ausbreitest. Die frühlingshafte Zeitqualität nach Ostern kommt uns da genau richtig. So kann das, was du in den vergangenen Newsletter-Folgen erarbeitet hast, das Licht der Welt erblicken. Denn nichts scheint uns Menschen so schwer zu fallen, wie das eigene Licht leuchten zu lassen.

Dabei ist genau das so wichtig. Denn was nützt es denn, wenn du eine herrliche Idee hast oder ein wunderbarer Mensch bist, es aber niemand weiß?

Also mach dich daran, genau dich und dein Ding in die Welt zu bringen. 

Wie das geht? Am besten nur so, wie es dir selbst am meisten Freude bereitet!

Mir persönlich hat man immer geraten, ich solle viel mehr in meinem Blog schreiben. Doch es fällt mir einfach schwer. Du wunderst dich über mich? Ja, ich schreibe Bücher (mein sechstes – ein Lesebuch für Erwachsene - erscheint im Herbst und mein siebtes, wieder ein Sachbuch, im kommenden Frühjahr 2019), aber ich bekomme keine packenden blog-Artikel auf meine Homepage. 

Bis mir auffiel, dass mir ein ganz anderes Medium viel mehr Freude bereitet: Podcast. Da kann ich quatschen, wie ich es so gerne mache und voila, die ersten Podcast-Folgen sind ab heute on Air.

Hier kannst du sie hören: iTunes,Spotify,Youtube und auf unserer Homepage

Die Moral von der Geschichte: Mach doch einfach das, was du wirklich willst!

Also die Frage an dich: wie wirst du dich zeigen? Wie möchtest du dein Licht scheinen lassen? Und wie fühlt es sich an, wenn du dich in deiner Größe zeigst?

 Und die wichtigste Frage ist:

Wie sehr stehst du hinter deiner Idee, dass du auch den Mut hast, einmal damit zu scheitern? Denn natürlich funktioniert nicht immer alles, was wir uns so vorstellen! Auch bei mir als Coach nicht!

 Ein treffendes Beispiel: meine Empfehler-Aktion. Ich hatte Gutes im Sinn und wollte alle meine bisherigen Kurs-Teilnehmer einladen, neue Teilnehmer zu werben und dafür einen Preisvorteil zu erhalten... Der liebevoll gemeinte Schuss ging ordentlich nach hinten los. Ich erntete Spott und Hohn! Warum? Weil mich sowieso schon alle Teilnehmer weiterempfehlen. Upps. 

Sorry, und an dieser Stelle noch einmal ein grandioses Danke, Danke, Danke für so viel jahrelange Weiterempfehlung.

 Was ist aber nun auch das Gute am Schlechten?

Genau... ich weiß jetzt wieder einmal mehr, was nicht funktioniert.

 Und die Erkenntnis: Machen. Wer nichts macht, wer keinen Schritt wagt, der kann auch nicht gewinnen. Also los...

Was wirst du anpacken?

 Verspätete Ostereier: Auf was darfst du dich in Zukunft freuen?

 

Ab heute wird es jeden Dienstag eine neue Podcast-Folge geben! Hier findest du die heutige Ausgabe: "Die Wahrheit über deine deine Persönlichkeitsentwicklung! iTunes,Spotify,Youtube und auf unserer Homepage. Was sagst du dazu? Wenn es dir gefällt, bewerte mich bitte mit 5 Sternen! Danke.

 

Und jeden Dienstag wird es einen neuen LIVE-Mitschnitt Stand-UpCoaching® zum Miterleben und Mitmachen geben! Die erste Folge startet auch heute mit Johannes zum Thema: "Ich schiebe Dinge auf...!" Hier kannst du das Video schon finden. Wie gefällt es dir? Schreibe mir...

 

Waaaaaas? Du hast immer noch keinen Drive? Dann komm zu mir und genieße den neuen 2,5 Tages Wochenend-Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!®“ am 11.-13. Mai 2018. Dort wirst du Menschen treffen die du nicht kennst, aber die die gleichen Probleme lösen wie du. Mit mir als deinen persönlichen Mentor erlebst du genau das, was du jetzt brauchst! Willkommen im Club der Selbstbestimmer! Hier gibt´s Infos dazu!

Im nächsten Newsletter widmen wir uns dem Thema „Multiplikatoren“. Damit du und deine Wünsche endlich weiter kommen!

 

Danke für´s Lesen. Danke für´s weiterleiten. Danke für dich.

Denn du bist der Held in deiner Welt!®

Uwe Pettenberg

 

P.S. Bitte nicht vergessen!

Du sparst bis zu 1.320,-- €!!!

Ausbildung „Vier-Elemente-Coach“®. Start schon wieder am 18. Juli 2018!

 

Frühbucher-Rabatt bis zum kommenden Freitag, 20. April! 

Uwe Pettenberg

 

 

28März2018

Möchtest du (d)einen Weg mit mir gehen? Teil V


Beiträge: Keine Kommentare

Fünfter Schritt. Deine Ressource.

Willkommen im Frühling und nicht vergessen, am kommenden Wochenende werden die Uhren wieder nach vorne gedreht.

Es passiert also etwas. Auch wenn an dem einen oder anderen Ort noch der Schnee liegt, kann man doch schon das Frühlingserwachen schnuppern.

Und wie sieht es mit dir aus?

Haben dich meine letzten vier Impulse schon etwas weiter gebracht?

Oder beginnst du schon wieder an dir zu zweifeln?

Dann wird es Zeit für die versprochene nächste Stufe: Deine Ressourcen, deine Quelle, deine Unterstützung.

Mein großer, leider schon verstorbener Mentor, Werner Bauer prägte das Zitat: „Die Gruppe ist immer kraftvoller als das einzelne Individuum!“ Recht hatte er. Und genau diese Stärke machen wir uns jetzt zu nutze. Denn wenn nichts mehr geht, wissen andere weiter!

Nein, damit meine ich nicht, dass du dir einen Rat aus nächster Nähe holen sollst. Das hast du schon viel zu oft getan und warst wahrscheinlich enttäuscht. Es liegt nahe, dass dir deine engen Freunde oder gar der Partner nur eingeschränkt Hilfe leisten können, denn sie „schwimmen ja mit in deiner Suppe“. 

Eine wahre und echte Unterstützung sind Wesenheiten, die du noch gar nicht kennst. An erster Stelle fremde Menschen. Als ich Anfang des Monats im Zugabteil nach Hamburg saß, wurde ich Ohrenzeuge einer lockeren Unterhaltung dreier fremder Personen. Als ich mit einem Auge aufblickte, lächelten mich drei Damen an, die bemerkten, dass ich gelauscht hatte. Das nahm ich zum Anlass, alle drei zu meinem übernächsten Buch – das im Frühjahr 2019 erscheint – zu interviewen. Ich erfuhr wieder einmal viel Neues über die Wünsche und Bedenken meiner Zielgruppe. 

Wer also ist dir wirklich fremd und wen könntest du (be)fragen?

Weiter: Umfeld. Ich hatte es schon erwähnt... Albert Einstein hat einmal so treffend formuliert: „Alles ist Energie. Gleiche dich der Frequenz der Realität an, die du möchtest und du kreierst diese Realität. Das ist keine Philosophie, sondern pure Physik.“ Damit ist eigentlich alles benannt. Gehe dorthin, wo du in Zukunft sein möchtest! Wo du fühlen kannst, wie es ist, wenn du bereits dort bist. Welchen Ort also möchtest du besuchen? Ich für meinen Teil gehe immer wieder zu prominenten Größen, um selbst eine Stufe weiter zu erklimmen. Sie sind mir ein Vorbild, Neid liegt mir dabei fern. Das ist (m)eine wichtige und wertschätzende Grundhaltung.

Das also sind deine griffigsten Ressourcen.

Wenn dir niemand einfällt, der dich so fördern kann, dann komm zu mir und in den neuen 2,5-Tages-Wochenend-Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!®“ am 11.-13. Mai 2018. Dort wirst du Menschen treffen, die du nicht kennst, aber die die gleichen Ansätze suchen und finden wie du. Mit mir als deinen persönlichen Mentor erlebst du genau das, was du jetzt brauchst! Willkommen im Club der Selbstbestimmer!

Oder du startest mit einem kostenfreien StandUp-Coaching®, auch mit mir persönlich! 20 Minuten, die dich mächtig aufbauen!

Im nächsten Newsletter widmen wir uns dem Thema „Mach dich weit: Ausbreiten deiner Flügel.“ Damit du und deine Wünsche endlich fliegen können!

Danke für´s Lesen. Danke für´s weiterleiten. Danke für dich.

Meine Familie und ich machen jetzt eine kleine Oster-Pause.

Dir auch von Herzen Frohe Ostern!

Lass dich finden, von dem was du suchst.

Denn du bist der Held in deiner Welt!®

Uwe Pettenberg

26Februar2018

Deine Entscheidung.


Beiträge: Keine Kommentare

Hallo und guten Tag,

Möchtest du (d)einen Weg mit mir gehen? Teil I Erster Schritt. Die Entscheidung.

Wenn du meine letzten Newsletter aufmerksam verfolgt hast, kannst du bemerken, dass sich bei mir viel tut. Deine Mithilfe war also sehr erfolgreich! Danke. So werde ich für mich in diesem 2018 einer neuen Vision folgen, was mein Wirken, meine Berufung betrifft. Hört sich das spannend an?

Dann lade ich dich von Herzen ein, mit mir diesen Prozess zu begleiten! Meine Veränderung gemeinsam zu erleben und daraus auch die eine oder andere Veränderungsidee für dich zu gewinnen. Auch selbst Altes in Frage zu stellen und über wirklich Neues nachzudenken. Warum? Weil es dein Leben ist! Dein Leben ist so wertvoll, lass es uns gestalten!  

Meine grundsätzliche Idee: nahezu alle Coaches erzählen anderen immer, wie die Welt funktioniert. Doch was machen Coaches eigentlich selbst? Wie geht es ihnen persönlich? Sind das nicht auch nur Menschen? Klar doch. Genau das möchte ich in den kommenden Wochen und Monaten mit dir gemeinsam erleben. 

Ich möchte dir zeigen, wie ich mich als Profi mit 20 Jahren Coaching-Erfahrung selbst verändere, und das eine oder andere Mal bestimmt auch meine Schwierigkeiten dabei haben werde. Es wird spannend! Auch davon kannst du profitieren. Und wenn du Fragen hast, melde dich bei mir

 

 

 

Und nun zum allerersten Schritt.

Und damit die Frage an mich selbst: „Was ist los in mir? Warum möchte ich etwas verändern, was doch so gut ist?“ 
Antwort: jeder Mensch hat eine innere Uhr, einen inneren Zyklus. Das ist unser aller Natur. Etwas scheint sich in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Wir können uns dagegen auflehnen oder es akzeptieren und mit dieser Veränderung schwingen.

Bei mir gibt es scheinbar einen tief in mir innewohnenden Zyklus von 15 Jahren. Ich führte meine Werbeagentur 15 Jahre und nun ist mein Lebenstraining auch schon wieder 15 Jahre sehr erfolgreich am Start. Doch wie darf es die kommenden 15 Jahre weitergehen? Mit knapp 57 Jahren möchte ich mich das fragen. 

Also folgt eben dieser erste Schritt: DIE Entscheidung. Will ich oder will ich nicht? Vor jedem Veränderungsschritt kommt die bewusste Entscheidung für das Neue, auch und gerade wenn es schwierig werden sollte. Meine Entscheidung: „Ja, ich will! Ich will diese Veränderung, diesen neuen Zyklus!“  

Auch die erste wesentliche Erkenntnis für dein Vorhaben: wenn du etwas verändern möchtest, dann brauchst du ein unbedingtes Commitment, eine eindeutige Entscheidung mit dir selbst. Damit wird das Neue alleine schon durch die Kraft der Entscheidung inspiriert. Es ist gewissermaßen ein Vertrag, besiegelt mit dir selbst. Möchtest du dich mit Haut und Haar in das Neue ergeben? Glückwunsch! Das ist jetzt deine Entscheidung! Am besten du schreibst sie gleich für dich auf, damit dein Vertrag mit dir selbst verbindlich wird. Das wirkt!

Welche erste große Entscheidung habe ich für mich getroffen?

Nach über 2.000 Teilnehmern und über 100 (!) 4-Tages-Kursen „Du bist der Held in deiner Welt!“® wird dieser geniale Kurs ab jetzt auf kompakte 2 Tage verkürzt und ist dabei didaktisch noch intensiver geworden! 

Eine von vielen Rückmeldungen auf den ersten 2-Tages-Kurs im Februar 2018:

„Ich bin immer noch sprachlos vom letzten Heldenkurs. Die Effekte, die in die Tiefe gehen und Themen hervorholen, habe ich zwar die letzten 6 Jahre in meiner ShenDao Körperarbeit bei einem Wiener Arzt schon kennen gelernt. Allerdings hat es dafür meist ein Seminar von 10 Tagen gebraucht, statt wie bei dir 2,5 Tage. 
Ich spüre sogar, dass du noch eine Schicht tiefer gekommen bist. Ich bin einfach nur begeistert! Der Kurs hat mir mein ich, meine Ziele und ein ganzes Stück Lebensqualität zurück gegeben. Jetzt möchte ich am liebsten alle Menschen, die mir wichtig sind, zu dir schicken, aber die Entscheidung muss denk ich jeder für sich treffen....“


(Danke an Florian).

Meine erste große  Entscheidung ist also gefallen.

Im März 2018 (21.-24. 03.2018) hast du das letzte Mal die Gelegenheit, den 4-Tages-Kurs im klassischen Ursprung zu erleben. 

Danach wird es nur noch die neue und kompakte Erlebnis-Version in 2 Tagen geben: 12./13. Mai (Samstag/Sonntag) und 12./13. Juli 2018 (Donnerstag/Freitag).

Ich freue mich sehr darüber und auch darauf, vielleicht mit dir arbeiten zu dürfen!

Denn wirksame Ergebnisse erleben und dein Leben zu ändern geht jetzt einfach noch schneller.

Im nächsten Newsletter begegnen wir gemeinsam dem Thema „Vision“.

Danke für´s Lesen. Danke für´s Weiterleiten an Freunde. Danke für dich.

Und nie vergessen: Du bist ein wundervolles Wesen. 

Denn nur du bist der Held in deiner Welt!®

Herzliche Grüße,

Uwe Pettenberg

(P.S.: die Ausbildung zum Vier-Elemente-Coach® startet am 7. März – es gibt noch 2 Plätze!)

15Januar2018

Schon wieder mittendrin im Jahre 2018?


Beiträge: Keine Kommentare

Ich muss gestehen, dass es sich nach einem wunderschönen Sylvester-Urlaub auf 2.000 Metern Höhe mit der ganzen Familie, und einfach einmal gar nichts machen, in den ersten Office-Tagen ganz schön zäh anfühlt.

Vielleicht geht es dir ja genauso wie mir?

Und da sind dann auch noch die guten Vorsätze...

Hast du auch schon wieder die Lust daran verloren?

Vergangene Woche durfte ich genau zu diesem Thema Gast bei SAT 1 sein.

Wie funktioniert Veränderung und wie halte ich die guten Vorsätze durch?

Als allererstes: nimm den Stress raus.

Mit Druck geht gar nichts. Und dein Vorhaben muss zu dir passen. Wenn es dir nicht wirklich „schmeckt“, du es gar anderen zuliebe tust, wir da keine gute Veränderungs-Energie entstehen.

Aber jetzt kommt der ultimative Turbo für deine Veränderung!

Zeig dir selbst, was du kannst und was du in 2017 geschafft hast!

Was meine ich damit? Unser emotionales, also limbisches Gehirn, liebt das Spielen und die Belohnung. Und gerade wenn unser Verstand meint, wir müssten jetzt etwas verändern, hat dieser Teil des Gehirns null Bock!

Deshalb belohne dich. 

Schreibe dir einfach einmal auf (schreiben ist ganz wichtig!), was dich im letzten Jahr so richtig erfreut hat. Und auch wenn du jetzt denkst, da gab es nicht viel, weiß ich, dass das nicht stimmt! Ein schöner Urlaub, eine neue Beziehung, neue Freunde, tolle Gespräche? Und was hast du 2017 erschaffen? Einen neuen Job? Besseres Gehalt? Oder gar Nachwuchs? Und dann schreibe dir auf, was dir ganz besonders wichtig war und auf was du stolz sein kannst.

Dann verknüpfe es mit deinem neuen Ziel für 2018. Was wäre das gute daran? Wie fühlt es sich an, wenn du am Endes des Jahres 2018 auch wieder so viel Positives über dein jetzt noch neues Ziel darüber zu berichten hättest?

Wie fühlt es sich an, fünf Kilo weniger und eine Kleidergröße kleiner zu haben? Wie geil ist das Gefühl, nicht mehr rauchen zu müssen, frei und tief durchatmen zu können? Wäre das eine gute Belohnung?

Ich selbst werde jetzt die kommenden 12 Wochen, also bis Ostern, bewusst auf Gewohntes verzichten: zum Beispiel kein Weizen, kein Vino, kein Bierchen und auch auf basische Nahrung achten. Das mache ich regelmäßig zu dieser Zeit und freue mich jetzt schon auf die Ergebnisse: weniger Gewicht und noch mehr Fitness für meinen sommerlichen Alpencross mit dem Bike.

Du siehst, ich gestalte meine Wirklichkeit - wie steht es mit dir?

Trainingsbedarf? Dann freue ich mich, wenn wir uns bald in einem meiner Kurse sehen! 

Also dann... Nimm dir Raum und Zeit für dich und dein neues ICH 2018!

Danke für´s Lesen. Danke für dich.

Und nie vergessen: Du bist ein wundervolles Wesen. Achte und liebe dich.

Herzliche Grüße

Uwe Pettenberg

05Oktober2017

Am Anfang war die Schultüte. Dann kam das Leben.

Autor: Uwe Pettenberg
Beiträge: Keine Kommentare

Herrlich, unser jüngster Sohn wurde vor 14 Tagen eingeschult. Für mich und unsere kleine Familie wieder einmal ein großes Ereignis. Und wie immer so auch hier, sehen wir in unseren Kindern uns selbst. Mit allen Freuden und mit allen Ängsten.

Auch in mir wurden alte Erinnerungen an meinen ersten Schultag geweckt. Nach dem damaligen Stolz, endlich in die Schule gehen zu dürfen und eine gefüllte Schultüte zu tragen, währte die Freude nicht lange. Alle Kinder und Eltern versammelten sich damals 1968 in der Turnhalle der Schule. Und nach einer Ansprache des Direktors wurden alle Eltern aufgefordert, nun die Halle zu verlassen.

Von einer Sekunde auf die andere überfuhr mich wehrlos das Gefühl der Haltlosigkeit. In Abwesenheit des Vaters, der mich und meine Mutter bereits einige Jahre zuvor verlassen hatte, fühlte ich mich so gigantisch alleine, dass ich nur noch schluchzen konnte. Das war also Schule.

Die Strategie entsteht.

Vielleicht kennst du das ja auch? Als kleiner Mann wurde mir in diesem Moment klar, dass dies nie wieder passieren darf. Nie wieder sollte mich jemand alleine lassen dürfen. Und nur ich konnte mir helfen. Ich musste die unbedingte Kontrolle erlangen.

Ein Jahr später erhielt meine Mutter einen Brief zum Elterngespräch. Und in diesem Gespräch wurde meiner Mutter offenbart, dass ihr Sohn Uwe, also ich, sehr unbelehrbar wäre. Der kleine Uwe steht, so bald es eine Möglichkeit gäbe und die Lehrerin nicht in der Klasse war, auf dem Pult und unterhält die anderen Kinder mit seinen Witzen und Aktionen. Auch durch den Wiedereintritt der Lehrkraft sei er nicht zu besänftigen.

Schlimm für meine Mutter, scheinbar gut für mich. Denn das sollte meine Überlebensstrategie werden: Kontrolle über das mir unsichere System. Drei Jahrzehnte später hat sich dieser Mechanismus zur Perfektion ausgebaut und erfreute viele Kunden meiner Werbeagentur. Und mich erschöpfte es.

Mit dem Verkauf meiner Werbeagentur im Jahre 2001 beendete ich diese mir selbst auferlegte Last. Ich habe daraus gelernt. Mein Leben wurde leichter, bewusster und entspannter. 

Ist deine Kinderseele auch verletzt?

Und welche Strategie ist bei dir daraus entstanden? Was tust du noch heute so, obwohl du es nicht müsstest? Und wer könntest du sein, wenn deine verletzte Kinderseele heilen könnte? Was ist deine größte Befürchtung? 

Wenn auch du die Wahrheit über deine Wirklichkeit erfahren möchtest, hast du hier die Gelegenheit: Vortrag am 28.09. (Nürnberg) und 05.10. (Hamburg). Systemische Familienaufstellung am 27.09. (Nürnberg) und 5.10. (Hamburg). Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!“® vom 11.-14. Oktober 2017 in A-Reith bei Kitzbühel.

Danke für´s Lesen. Danke für dich.

Lass dein Licht strahlen, sei du selbst, erkenne dich und sei für dich und andere ein Segen.

Ja, du bist gut. 

Uwe Pettenberg

06Oktober2016

Warum du dich selbst feiern solltest!

Autor: Uwe Pettenberg
Beiträge: Keine Kommentare

Seit wenigen Tagen wird nun auch kalendarisch der Herbst eingeläutet.

Was wir körperlich oftmals erst als unangenehm, weil kühler, empfinden, ist bekanntermaßen ein Teil des natürlichen Kreislaufes der Natur: alles ist in Bewegung. 

Gerade in vielen aktuellen Gesprächen mit Klienten, kamen mir dazu einige Gedanken...

Denn einmal mehr erfahren wir, wie wenig erfolgreich es doch ist, uns gegen die Natur zu stellen. Das gleicht einem Schwimmen gegen den Strom. Genau das ist dann so anstrengend, nie leicht. Beobachte ich die Welt um meine Klienten, scheinen sich viele unter uns regelrecht gegen ihre eigene und wahre Natur zu stemmen. Immer wieder erfahre ich, wie wenig wir uns noch wirklich verbinden und wahrnehmen. Die wenigsten Menschen hören noch auf Ihren Bauch. Wir sind allerortens so gestresst, dass wir glauben, nur noch einen engen Handlungsspielraum zu haben und folgen fast ausschließlich rationalem Denken. Ich glaube, dass uns damit Wesentliches im Leben verborgen bleibt. 

Gleichzeitig birgt diese Zeit der natürlichen Wende zum Herbst auch ein weiteres großes Thema: Vertrauen. Jetzt vertrauen wir darauf, dass die Natur nach der Ernte im Herbst, im Winter ruht und im Frühjahr alles wieder erneut erwacht. Weil wir dies von Kind an „wissen“, vertrauen wir diesem Prozess und sind geduldig. Wie steht es da mit dem alltäglichen Leben? Allzu oft fehlt uns das Vertrauen in uns selbst.  Veränderung? Bitte gleich und sofort! Unsere Probleme, die sich nur scheinbar über Nacht zugetragen haben, sollen doch bitte gleich weg sein. Doch auch das ist gegen unsere Natur. Alles ist ein Prozess, was kommt geht auch wieder. Zu seiner Zeit, wenn ich es bin, der reif dafür ist. Etwas Vertrauen in mich selbst wäre schön und richtig.

So ist Herbst dann auch der Aufruf, loszulassen. Sich von Altem zu trennen um eine Erneuerung in Gänze anzutreten. Wie es uns der Landwirt zeigt. Es wird das entnommen, was ehemals gesät wurde. Die Natur überlässt uns ihre Geschenke. 

Wie oft erwarten wir vom Leben etwas anderes, als das was wir ehemals gesät haben? Wundern uns, was um uns und mit uns passiert. Vergessen wir dabei nicht, dass alles um uns Resonanz ist, auf das, was ich selbst gesät habe?

Und im bestmöglichen Fall, bei einer guten Ernte, einem schönen Erfolg, bei guter Genesung, bei herzigen Beziehungen eben auch zu danken. Uns selbst zu feiern und Dankbarkeit zu fühlen für das, was uns das Leben immer wieder geschenkt hat. Wie reich bin ich beschenkt worden – und damit meine ich kein Geld – sondern die Dinge die mir so leicht gelungen sind? Oft ist es etwas, das wir für selbstverständlich erachten und deshalb gar keine Zeit zu feiern verschwenden. Wie schade.

Denn unsere Zellen haben es so gern, wenn wir uns etwas Gutes tun. Unsere Zellen belohnen uns, wenn wir sie mit positiven Informationen in gute Form bringen. Das hält uns gesund und glücklich. Also, wie wäre es, sich selbst zu feiern und zu lobpreisen. Einfach einmal stolz auf sich sein? Einmal rasten und pausieren, um mit Freunden anzustoßen, einen schönen Kaffeetratsch abzuhalten oder einfach nur genießen und dankbar sein, für das was schon längst da ist und mich so erfreut.  

Denn du bist größer, schöner und herrlicher als du von dir selbst glaubst! 

Kannst du es glauben? 

Ich wünsche dir einen wunderbaren Start in den goldenen Herbst

Feiere dich, liebe dich und strahle. Das tut uns allen gut!

Danke für die Zeit, die du dir gerade zum Lesen genommen hast.

14Juli2016

Was hat Geld mit Liebe und Beziehung zu tun?

Autor: Uwe Pettenberg
Beiträge: 1 Kommentar(e)

Liebe ist fließend, immer in Bewegung. Der Gegenspieler der Liebe, die Angst, ist starr und damit unbeweglich. Energetisch gesehen ist auch Geld ein Flussmittel, eben wie die Liebe. Ist es in einem aktiven Regelkreislauf, bringt es Nutzen und folglich Ertrag. Unterbrechen wir diesen Kreislauf gerät der Fluss ins Stoppen: zu wenig Geld, wiederkehrende Verluste sind die möglichen Folgen. Diese Energie findet nicht nur im Außen mit der habtischen Berührung von Geld, sondern hauptsächlich in unserem Inneren statt.

Was glaubst du über Geld? Musst du es immer holen, oder lehnst du es ab? Bietet es dir Sicherheit und Freiheit oder hat es etwas Schmutziges, was nur die Reichen und die Anderen haben? Du selbst entscheidest darüber. Eben kein anderer. Bist du auf der Suche nach Sicherheit durch Geld, wirst du Unsicherheit vermeiden müssen. Ist Geld etwas Schmutziges, musst du ganz schön sauber bleiben? 

Ähnliches trifft auch auf unsere Beziehungen zu. Wie Geld sind Partnerschaften unser größter Spiegel und intensivster Schatten. Alles was ich in mir nicht (er)löse, fordere ich oftmals vom Partner. Klage ich an, muss sich der Partner wehren und die Beziehung gerät ins Wanken. Bin ich mir meiner eigenen Themen bewusst, wachse ich über meine Begrenzungen hinaus. Partnerschaft ist also immer eine Chance.

Nina meine Frau und ich werden immer wieder gefragt, wie wir unsere Beziehung so glücklich leben. Ob es bei uns keine Reibungspunkte gibt? Ob wir nicht auch einmal streiten? Ich muss sagen, wir machen das ziemlich Klasse. Ich selbst war lange Zeit auf der Suche nach „der Richtigen“, unverbindlich, nie zu konkret. Als Nina vor 13 Jahren in mein Leben trat hatte die Suche ein Ende, ein Kreislauf begann sich zu schließen. Die Beziehung hat für uns beide einen so hohen Stellenwert, dass wir es nicht zulassen, sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das ist auch Arbeit, wie schon 1956 Erich Fromm in „Die Kunst des Liebens“ aufzeigte. Wir sprechen. Wir fragen. Wir sind neugierig. Heute wie am ersten Tag. Das ist unser und unser aller Elixier lebendiger, guter Beziehungen.

Eine kleine Anekdote:

Als wir vor ein paar Wochen unterschiedliche Standpunkte hatten und uns etwas sehr verrannt hatten, lief unser kleinster Sohn Jasper an uns vorbei und sagte ganz entspannt: „Wie die Kinder...!“ Wir alle mussten so herzlich lachen und wurden uns wieder bewusst, wie lächerlich solche Diskussionen sind und oftmals nur Rechthaberei. Denn wer nur Recht haben will, sucht Liebe. So einfach ist das. So einfach ist Liebe. Ist das nicht wunderbar?

Möchtest du wissen, welcher Geld-Energietyp du bist? Und wie du deinen Geldkreislauf in Schwung bringst? Dir Frieden mit Geld gestattest? Dann schnappe dir gerade jetzt zur ruhigen Urlaubszeit mein gerade erschienenes Buch „Geldfrieden®. Mehr Geld. Besserer Sex. Weniger Rauchen“.

Ich wünsche dir deinen Sommer.

Mach dich frei und leuchte. Das tut uns allen gut!

Danke für die Zeit, die du dir gerade zum Lesen genommen hast.

Uwe Pettenberg

04Mai2016

Danke an das Leben! Selbstfindung ganz leicht.


Beiträge: Keine Kommentare

Auf was bin ich stolz? Für was bin ich dankbar? Was macht mich glücklich?

Am 01. Mai 1986 habe ich mich - damals mit meiner ersten eigenen Werbeagentur - selbständig gemacht! So bin ich heute seit nun 30 Jahren selbständig! Das macht mich stolz.

Ich kann mich noch gut erinnern, was ich im ersten Jahr der Selbständigkeit dachte: „Schaffe ich das alles? Bin ich gut? Kann ich das? Würde ich es schaffen, erst einmal überhaupt drei Jahre zu "überleben"?“ Daraus sind bisher 30 spannende, impulsive, traumhafte, wilde, manches Mal unwegsame Jahre geworden! Danke, Danke, Danke!

Wie bei vielen von uns, war mein erster großer Antrieb Geld. Die „Existenz“ sichern. Denn zuhause gab es genau davon nicht so viel. Ich erinnere mich noch so gut, wie meine Mutter sprach: „Uwe, iss nicht so viel, das kostet alles so viel Geld!“ und „Du musst einmal mehr verdienen, als wir heute haben, denn du sollst eine Familie ernähren!“

Diese von meiner Mutter in Liebe und Fürsorge gesprochenen Sätze wurden für mich zum Befehl! Der Nährboden für Perfektion und Besitzstreben war damit gesät.

Ja, ich wurde mit meiner ersten Werbeagentur auch schon sehr, sehr erfolgreich. Das war das Gute daran. Das Schwere daran war oftmals die Anstrengung, immer Geld verdienen zu müssen, gut zu ein, besser zu sein... Das erschöpft und ist weit weg von Leichtigkeit.

Im Jahre 2001 habe ich meine Werbeagentur aus einer inneren Überzeugung in neue Hände gegeben und mich ganz dem Lebenstraining gewidmet. Mit und von meinen vielen Klienten konnte ich etwas Grundlegendes erlernen: Leichtigkeit entsteht durch Liebe. Ich habe bis heute über 2000 Teilnehmer dabei begleiten dürfen, ihr Leben zu verändern und gleichzeitig haben mich all diese Begegnungen Erfüllung durch Leichtigkeit gelehrt.

Geld hat für mich heute einen ganz anderen Stellenwert. Es ist. Und es ist einfach da. Meine Erkenntnis heute: der eigene – meist veraltete - Glaube hat einen so unglaublich großen Einfluss auf uns, auf dich, auf deinen Geldfrieden®! Und damit auch auf dein ganzes Leben! Mit dem Geld verhält es sich oft so, wie mit dem Leben an sich: man kämpft sich durch und sucht nach Perfektion, oder man lehnt es unbewusst ab, stellt sich dagegen.

Auch in meinen Geld-Workshops „GeldFrieden®“ erlebe ich viele dieser Missverständnisse, denen auch ich früher unterlag. Es ist aber viel, viel leichter und einfacher als du glaubst.

Und so freue ich mich auf die vielen wunderbaren Jahre, die noch kommen dürfen.

Es ist ein Geschenk für mich, mit so vielen Menschen arbeiten zu dürfen und zu sehen, wie alle Kurs-Teilnehmer etwas Wunderbares in ihrem Leben bewegen.

Freude: in wenigen Wochen erscheint mein neues Buch „Geldfrieden® oder Der limbische Knoten – Mehr Geld. Besserer Sex. Weniger Rauchen.“ Am 9. Mai 2016, 19.30 Uhr gibt es wieder ein Telefon-VortragsSeminar, diesmal auch zum Thema Geldfrieden® und am 01. Juli 2016 wieder einen Ein-Tages-Workshop „Geldfrieden®“ mit mir im wunderschönen Scherauer Hof (Nähe Nürnberg).

Genieße deine kommende Zeit – du bist es so sehr wert!

Fühlst du es? Mehr gibt es nicht zu tun! :-)

Ich freue mich von dir zu hören. Alles Liebe,

Uwe Pettenberg

25April2016

Selbstfindung einfach…bestimme deinen Wert!


Beiträge: Keine Kommentare

Wie die eigenen Gedanken Qualität in dein Leben bringen.

„Auch wenn du am Gras ziehst wird es nicht schneller wachsen!“

Diese bekannte Zen-Weisheit ist es, die mir jedes Jahr zu dieser Jahreszeit – wenn der Rasen in unserem Garten kräftig das Wachsen beginnt – in den Sinn kommt. Bewusst gefühlt, verleiht es mir Ruhe und Ausgeglichenheit.

Als ich vor einigen Jahren einen der ersten großen Motivationstrainer erleben durfte, hörte ich „Du musst jeden Tag ein Stück besser werden!“, „Stillstand bedeutet Rückschritt!“ und so weiter. Wenn ich heute diese Worte höre, raubt es mir fast den Atem!

Es geht auch anders. Und jeder unter uns kann es sehen. Natürliches Wachstum.

Wie wunderbar kraftvoll ist die Natur. Wie sich alles regelt und fügt. Kein Baum steht am Morgen auf und sagt: „So ein Sch...tag, ich habe kein Lust zu wachsen!“ Nur wir Menschen können Kraft unseres Bewusstseins darüber entscheiden, ob wir etwas tun oder lassen. Ob wir etwas als schlecht oder gut bewerten. Es ist unsere alleinige Entscheidung.

Auch wir sind ein Teil unserer Natur. Und damit selbst so kraftvoll, dass alles was wir über uns glauben, sich auch energetisch in die Realität umsetzen wird. Auch wenn wir uns darüber nicht bewusst sind, passiert es dennoch!

Was denkst du gerade? Über dich? Über den Tag? Über die Welt? Diese Gedanken und Gefühle werden die Qualität deines heutigen Tages bestimmen. Möglicherweise deiner Woche, deines Monats, deines ganzen Lebens! Willst du das? Sei achtsam, was du glaubst, denn dies wirst du mit aller Kraft inszenieren!

Einer meiner ersten großen Mentoren sagte einmal zu mir: „Uwe, auch wenn du mit den Füssen die Erde anschieben möchtest (Anm.: wie ein Kind einen Tretroller anschiebt), dann dreht sich die Erde auch nicht schneller. Das beruhigte mich, als Energiemuster „Steuermann“, ungemein.

Sicher ist für mich, dass alles zu seiner Zeit kommt. Auch dieser Newsletter. Gestern Abend saß ich noch müde am Computer - vor mir ein leeres Dokument. Und heute morgen floss es nur so aus mir heraus. Wenn wir annehmen können, dass alles so seine eigene Ordnung hat, wie es ist, dass auch wir in Ordnung sind, dann fühlt sich unser Leben so viel leichter an. Das ist dein größter Gewinn.

Danke, für die vielen, vielen Rückmeldungen auf meine Newsletter. Ich freue mich jedesmal in großer Erwartung. Viele Leser möchten mit mir und den Themen die ich beschreibe in Austausch gehen, ohne gleich einen Vortrag besuchen zu müssen.

Das hat mich auf eine neue Idee gebracht. Einmal im Monat, jeweils am Montag, wird es ein Telefon-Vortragsseminar geben. Einfach und unkompliziert am Telefon. Du kannst nur zuhören oder auch Fragen stellen. 

Ich wünsche dir von Herzen, dass du Zeit findest, die Natur und dich selbst zu genießen! Du bist es Wert!

Uwe Pettenberg

<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-59 Nächste > Letzte >>

Uwe Pettenberg

Praxis für Psychotherapie (HPG).

Coaching, Selbstfindung,
Burn-out Support.

Telefon +49 (0)911 / 530 590