“Wo ziehst du deine Grenze?” 

… Sie bestimmt die Qualität deines Lebens!

Angestoßen durch die aktuelle Diskussion rund um die Aktion #allesdichtmachen, in dem Schauspielgrößen wie Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Ulrich Tukur und viele andere prominente Köpfe mehr oder weniger humorvoll, auf die nervenaufreibende Situation in Kunst und Kulturbranche hinweisen wollten, stellt sich einmal mehr die Frage: wo sind die Grenzen?

Ein grundsätzlicher Fingerzeig?

Denn für noch viel wichtiger erachte ich, wie wir uns selbst schützen.

Wie ziehen wir für uns eine gesunde Grenze, die darüber wacht, was zu uns, in Kopf, Herz und Seele eindringen darf und was nicht?

Wie steht es mit deiner ganz persönlichen Abgrenzung?

Für professionelle Coaches gibt es eine wichtige Regel – natürlich auch bei uns in der Ausbildung zum Life- & BusinessCoach DVEC:

der Coach lernt, sich gut und richtig abgrenzen zu können, um seine Seelengesundheit zu wahren.

In der Arbeit als Coach kommt noch hinzu, dass wir uns nur durch richtiges Abgrenzen überhaupt erst arbeitsfähig halten können.

Richtige Grenzen zu ziehen ist also eine Pflicht, um uns selbst zu schützen.

Wie das einfach und vor allem täglich geht, haben wir in einem Gespräch – mein Kollege Thomas Langer und ich – für dich im Podcast 151 aufgezeichnet.

Und wenn ich dir persönlich dabei helfen kann, dann haben wir jetzt im kommenden Sommer einige Gelegenheiten dazu.

Bitte bedenke aber, dass aufgrund der strengen Hygienevorschriften, die wir uns selbst auferlegt haben, nur eine begrenzte Anzahl von überhaupt buchbaren Plätzen zur Verfügung steht.

  • Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!“® vom 21.-24. Juli 2021 – nur noch 3 Plätze!
  • 8×8 Männer-Mentoring am 1./2. Juli – nur noch 2 Plätze!
  • Ausbildung zum Life- & BusinessCoach DVEC, Start am 19. Mai – nur noch 1 Platz!

Dank für deine Zeit, die du dir wieder für dich mit mir genommen hast!

Bleib frohgemut und gesund!

Grüße von Herzen, Uwe

Podcast #151  Grenzen ziehen – Uwe im Gespräch mit Thomas Langer

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich rechtzeitig und vor allem richtig abzugrenzen.

Wenn uns Tag für Tag zu viel, zu nahe kommt sind wir immer weniger bei uns und immer mehr bei anderen.

Bei den schlimmen Ereignissen und Vorkommnissen, die uns oftmals gar nicht betreffen sollten oder müssten.

Das tut unserer Seele auf Dauer nicht gut.

Rechtzeitige Psychohygiene ist nicht nur für dein Immunsystem wichtig, sondern auch für deine Lebensqualität.

Wie das im Alltag geht haben wir, mein Freund und Coaching-Kollege Thomas Langer und ich, exemplarisch an einer Branche darzustellen versucht, die es oftmals besonders schwer hat, sich abzugrenzen: das Friseurhandwerk.

Anhand der vielen Beispiele – für alle Hörer – wird dir schnell verständlich, wie gut und einfach Abgrenzung im Alltag funktioniert.

Und wenn du im Friseurhandwerk zuhause bist, kann ich dir Thomas Langer als Profi in deiner Branche nur wärmstens empfehlen, weil er nicht nur deinen Umsatz steigern hilft, sondern auch wieder Freude in deinen Arbeitsalltag bringt: www.friseurfreund.biz

iTunesSpotifyYoutube oder auf unserer Homepage.

Bewerte mich bitte mit 5 Sternen und empfehle mich weiter, wenn dir der Podcast gefallen hat!
Viele Erkenntnisse beim Hören!

Und wieder ein großes Danke an dich, für deine Zeit des Lesens.
Einfach Danke für dich.
Du bist der Held in deiner Welt!®

Uwe