AGB

§ 1 Hintergrund & Ziel der Ausbildung

Diese Ausbildung richtet sich an Menschen, die die Kraft und den Wunsch in sich spüren, vertieft mit anderen Menschen zu arbeiten. Die gewohnt
sind zu Hören und zu Beobachten und diese Fähigkeiten professionell in Richtung Beratung weiter zu entwickeln.Das Ziel der Ausbildung ist fundierte
Kenntnisse über das energetische Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele zu erwerben und diese beruflich nutzbar zu machen. Als angehender
oder bereits praktizierender Coach, Trainer oder Therapeut erhalten Sie Sicherheit und Profession andere Menschen zu begleiten und in Ihren
einzigartigen Potenzialen zu fördern. Basis der Ausbildung ist das Zusammenspiel von verschiedenen Elementen aus Therapie- und Gruppenarbeit,
sowie Coaching. Es kommen aus folgenden Bereichen Techniken zur Anwendung: Systemisches Arbeiten, Familien- Aufstellung, NLP, Trance-Arbeit,
Gruppenarbeit, Gestalt-Arbeit, Organisations- & Einzel-Coaching

§ 2 Inhalte

Vermittelte Themen und Inhalte sind der Ausbildungsbroschüre als Vertragsbestandteil zu entnehmen.Die Ausbildungsleitung behält sich vor
Bestandteile der o.g. Ausbildungselemente zu verschieben, zu ändern, zu ergänzen oder entfallen zu lassen, wenn es dem Ausbildungsziel förderlich
ist.

§ 3 Teilnahme-Voraussetzung

Um die Gesamtzusammenhänge der Ausbildung zu erkennen, ist die Teilnahme an einem Kurs „Du bist der Held in deiner Welt!“® nach der
ICHselbstAG®-Methode dringend empfohlen. Eine Ausnahme ist möglich, wenn Selbsterfahrungskenntnisse (Seminare/Kurse) nachgewiesen
werden. Mit der Unterschrift bestätigt der Teilnehmer, dass er psychisch gesund und stabil ist, um sich einer intensiven Ausbildung auf
psychologischer Basis zu stellen. Der Teilnehmer übernimmt für sich und sein Handeln die volle Verantwortung. Innerhalb und außerhalb der
Ausbildungsgruppe. Er kommt für mögliche verursachte Schäden selbst auf und stellt den Ausbilder bereits heute von jeglichen Haftungsansprüchen
frei. Verboten sind Besitz und Gebrauch illegaler Drogen, überm..iger Alkoholgenuss und die Anwendung körperlicher Gewalt. Dem Teilnehmer ist
bekannt, dass die Ausbildung kein Ersatz für ärztliche oder psychiatrische Hilfe ist. Sollte sich der Teilnehmer in psychologischer oder psychiatrischer
Behandlung befinden, ist dies vor Ausbildungsbeginn mitzuteilen.

§ 4 Ausbildungsdauer/Termine

Die Ausbildungsdauer beträgt 24 Tage innerhalb 18 Monaten. Eine Verschiebung der Module ist nach Absprache mit den Teilnehmern in wichtigen
Fällen möglich. Die Ausbildungstermine entnehmen Sie bitte der Ausbildungsbroschüre.

§ 5 Ausbildungsort & -stätte

Tagungsstätte im Raum Deutschland. Ein Recht auf Änderung des Ausbildungsortes behält sich der Ausbilder vor. Auf eine kostengünstige und
gleichwertige Alternative wird im Falle eines Wechsels geachtet. Anfahrts- und Übernachtungskosten sind separat und direkt zu begleichen. Die
Zimmerreservierung erfolgt durch den Teilnehmer.

§ 6 Ausbilder

Die Ausbildungsleitung übernimmt Anna Schoppa. Ausbildungsverantwortlich ist Uwe Pettenberg, Psychotherapie HPG

§ 7 Ausserordentliche Kündigung und Beendigung der Ausbildung

Nach dem Anmeldeschluss ist eine Kündigung nur dann möglich, wenn eine Teilnahme aus gesundheitlichen körperlichen Gründen nicht mehr
möglich ist. Eine amtsärztliche Bescheinigung ist erforderlich. Eine Rückerstattung der Kosten erfolgt in diesem Falle für die noch offenen Module, die
bereits belegten Module sind vollständig zu entrichten.Der hiermit geschlossene Ausbildungsvertrag bezieht sich auf die Wahrnehmung der gesamten
Ausbildung. Nur so ist ein Ausbildungserfolg nach den verantwortungsvollen, respektvollen Grundverständnis der Leiter möglich (Sie arbeiten später
mit Menschen, deren Wohlergehen höchstes Gut für Ihre Arbeit ist!). Die Teilbelegung einzelner Module ist deshalb nicht möglich! Vorzeitiger Abbruch
der Ausbildung führt zum Verlust der Ausbildungsgebühr bzw. zur sofortigen Entrichtung der noch offenen Gebühren (bei vereinbarter
Teilzahlung).Eine Arbeit im Sinne und unter Verwendung des Namens Uwe Pettenberg LEBENSTRAINING nach der ICHselbstAG® Methode vor
dem Ablauf der Ausbildung ist verboten und kann zu Schadensersatzforderungen führen.

§ 8 Voraussetzung für den Beginn der Ausbildung

Sind zum Start der Ausbildung nicht mind. 8 Teilnehmer schriftlich verbindlich gemeldet, findet die Ausbildung nicht statt. Eine erneute Möglichkeit
besteht dann im folgenden Zyklus.

§ 9 Verpflichtung der Teilnehmer

Die Teilnehmer verpflichten sich zum pünktlichen und regelmäßigen Besuch der Ausbildungs-Einheiten. Zur Vertiefung des Erlernten sind durch die
Teilnehmer selbständig Übungs-Gruppen (ohne Trainer) zwischen den Modulen zu bilden, um so in weiteren Übungsstunden, Erlerntes
praxisorientiert zu vertiefen. Ferner ist ein Übungs-Stundennachweis (30 Stunden in 18 Monaten) der Arbeiten zwischen den Modulen zu erstellen.
Dies gilt als Bestandteil der Ausbildung.

§ 10 Verpflichtung der Ausbilder

Der Ausbilder verpflichtet sich die Ausbildung, wie beschrieben, durchzuführen. Sollte aus unvorhersehbaren Gründen (schwere Krankheit, höhere
Gewalt) ein Ausbildungsblock ausfallen müssen, so wird er in Absprache mit den Teilnehmern nachgeholt.

§ 11 Zugehörigkeiten & Sekten

Unsere Arbeit ist geprägt von höchstem Respekt und Wertschätzung gegenüber dem Individuum Mensch. Dieser freiheitliche Gedanke lässt es in
keinem Falle zu, dass Uwe Pettenberg als Initiator oder das Pettenberg-Trainingsinstitut einer bindenden und/oder einschränkenden Vereinigung oder
einer Sekte angehören.Wir distanzieren uns ausdrücklich von sektenähnlichen Vereinigungen in jeder Form. Eine Zusammenarbeit und Teilnahme
von Sektenmitgliedern an Aktivitäten mit den Trainern von Uwe Pettenberg LEBENSTRAINING ist, auch und gerade zum Schutze anderer
Teilnehmern, ausdrücklich verboten! Verschweigt ein Teilnehmer die Zugehörigkeit zu einer Sekte, hat dies bei Bekanntwerdung den sofortigen
Abbruch der Zusammenarbeit und eine mögliche Schadensersatzforderung zur Folge.

§ 12 Abschluss & Ende der Ausbildung

Nach Abschlussarbeit (Durchführung in Modul VI) & nachweislichen Übungs-Protokollen erhält der Teilnehmer ein Zertifikat. Der Ausbilder weißt
bereits heute darauf hin, dass eine psychotherapeutische Therapie-Arbeit mit Klienten nur durch eine entsprechende staatliche Genehmigung
(Ausbildung zum Heilpraktiker oder psychotherapeutisch arbeitenden Heilpraktiker) möglich ist. Arbeiten mit Klienten im Bereich des allgemeinen
Coachings bleiben davon unberührt. Die Verantwortung für die Einhaltung dieser Grenzen trägt der Teilnehmer zu jeder Zeit selbst.

§ 13 Ausbildungsgebühr

Die Ausbildungsgebühr beträgt 7.245,– € der Betrag ist für teilnehmende Privatpersonen inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. (Für gewerbliche
Teilnehmer – d.h. Vorsteuer abzugsberechtigte – gilt zuzügl. gesetzlicher MwSt.). Der Teilnehmer erhält eine Rechnung. Bei Buchungen 3 Monate vor
Start der Ausbildung abzügl. 5% Frühbucher-Nachlass.Der Betrag kann auf verschiedene Weise entrichtet werden:Komplett zu Ausbildungsbeginn =
6.520,– € (per Überweisung 4 Wochen vor Start),in 18 Raten (nur per Lastschrift-Einzug) & Start-Anzahlung von 2.088,-& 18 x 299,- € = 7.470,- €
(inkl. Ratenzahlungsgebühr) oder in 6 Teilzahlungen (nur per Lastschrift) = 6 x 1.245,– € = 7.470,– € (inkl. Ratenzahlungsgebühr).

§ 14 Nebenabreden & Sonstiges

Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Es gelten nur schriftliche Vereinbarungen. Sollten einzelne Bestimmungen dieses
Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder