Auf der Sinnsuche? Das eigene Leben in Frage stellen?

Glückliche Menschen fragen nicht nach dem Sinn des Lebens. Daraus folgert, dass Menschen die Sinn im eigenen Leben suchen, Glückliches abhanden gekommen ist. Doch was mag das sein? Es ist in der Regel und meiner Erfahrung nach gar nicht der Sinn, sondern eher die Aufgabe und damit in Folge der eigene Wert, der verloren gegangen ist. Wir Menschen brauchen Aufgaben als Zweck, die uns erfüllen. Denn dann fragen wir nicht mehr nach dem Sinn, er ergibt sich aus unserem Tun. Das macht Sinn. Denn allen voran steht unser Wunsch nach Anerkennung, Liebe und Zugehörigkeit. In der Regel sind dies unsere größten Werte. Werden diese verletzt, geht es mit der Lust am Leben in den Keller. Genau dann wird der Sinn überprüft.

Sind wir auf der Sinnsuche müssen wir eine kleine Ursachenforschung betreiben also nicht direkt nach dem Sinn suchen, sondern danach, wo ich glaube meinen Wert verloren zu haben. Danach, wo mein Sein und Tun nicht mehr geschätzt und gewürdigt wurde! Wer hat Sie so enttäuscht? Von wem wünschen Sie sich Anerkennung? Liebe? Und ganz ehrlich und wichtig: wo fühlen Sie sich ausgeschlossen, haben aber in der Vergangenheit viel getan, um dazu zu gehören? Das sind die essentiellen Fragen auf dem Weg zurück zu sich. Denn wer den Sinn sucht hat sich zuerst selbst verloren!