Sinnkrise - ich habe meinen Wert verloren!

Über den Sinn des Lebens denken wir immer in Zeiten nach, die uns persönlich erschüttern. Wenn plötzlich alles auf dem Spiel zu stehen scheint. Dann erst suchen wir verstärkt nach Orientierung und Ordnung. Die Suche nach dem Lebenssinn, als Korrektiv gegen Chaos, seelische Qualen und Ängste.

Doch wie erfahre ich Sinnhaftigkeit?

Unser Leben scheint uns als SINNVOLL, wenn wir uns Ziele setzen und uns von Meilenstein zu Meilenstein schwingen.
Dabei sollten wir aber das Ziel nicht isoliert betrachten, sondern ein SINNVOLLES Zusammenspiel von meinem ICH und dem Ziel gestalten. Passt mein Ziel wirklich zu mir? Oder ist es das Ziel eines anderen?
Passt das Ziel zu mir, schaffe ich es auch, problematische und krisenhafte Lebensereignisse zu überwinden. So schaffe ich mir eine gute Perspektive für mein Leben.

Ein Grundpfeiler seelischer Gesundheit ist somit auch ein Mindestmaß an Kontrolle über die eigenen Lebensbedingungen. Das stärkt Selbstbewusstsein und Selbstkontrolle gegenüber Fremdkontrolle durch Andere. Denn der Verlust der Selbstkontrolle in der Begegnung mit anderen ist die Vorstufe zu Depression, Identitätskrise und Verlust des Lebenssinns.

Besser wäre es, wenn wir uns in Beruf und Familie gefördert fühlen und nicht immer nur gefordert. Doch das Problem dabei ist, dass das Selbstbewusstsein ein besonders zartes Pflänzchen ist. Es ist leicht zu erschüttern und zu manipulieren! Die Folgen sind offensichtlich: seelische und körperliche Störungen, wie ADS, ADHS, Ängste, Depression, Entzündungen, Bluthochdruck, Lernschwäche, Magersucht, Übergewicht, Migräne und vieles mehr…

Wie lösen wir unsere Krise?

Den Sinn des Lebens wieder zu finden, heißt nichts anderes, als eine Vorstellung von sich und seinem sozialen Umfeld wiederzufinden. Die Vorstellung wieder in den Bewegungen mit anderen anerkannt zu sein und mit seinem eigenem individuellen Wert, einen Wert bei anderen zu haben, lässt uns regelrecht beseelt fühlen. Unsere Vorstellung vom Leben gibt uns und unserem Körper eine Seele. Die Welt wird dann als sinnvoll, verstehbar und gestaltbar empfunden. Dann sind wir der, der wir sein konnten, bevor uns die Krise ereilte. Der Sinn des Lebens kann nicht einfach kopiert werden – wenngleich es schön ist, Vorbilder zu haben. Den Sinn des Lebens muss jeder für sich selbst suchen und finden, indem wir dass eigenen Leben „richtig“ interpretieren!

Häufig reden wir von Sinn, wenn wir Glück meinen.

Wie das Glück, können wir aber auch den Sinn nicht direkt ansteuern. Eine direkte „Glücks-Spritze“ ist zum Scheitern verurteilt. Denn wer Glück nur einfach so haben will (wie einen Lottogewinn), will eigentlich nichts dafür tun. Gleiches gilt für den Sinn.

Es ist der EIGENE bewusste Weg in unserem Leben, der uns Glück (= Zyklen schliessen, Neues anpacken) und Sinn (Realisierung eigener Vorstellung) erhalten lässt.