Keine Rebellion wagen – Histamin-Intoleranz

Histamin-Intoleranz ist nicht angeboren, sondern ein erworbenes Krankheitsbild. Knapp ein Prozent der europäischen Bevölkerung ist davon betroffen. Die Mehrzahl davon sind Frauen mittleren Alters. Man versteht darunter die Unverträglichkeit von mit der Nahrung aufgenommenen Histamin, deren Ursache ein Mangel der Histamin-abbauenden Enzyme bzw. ein Missverhältnis zwischen Zufuhr und Abbau des Histamins ist.
Wir sprechen also von einer Abbaustörung die den Bereich des Dünndarms betrifft. Und der Dünndarm leistet die Hauptarbeit unserer Verdauung, denn in ihm werden 90 Prozent der Nährstoffe aus der Nahrung aufgespalten und in den Kreislauf entlassen. So können wir bei al len Problemen des Dünndarms davon ausgehen, dass wir aus sozialsystemischer Sicht etwas nicht wirklich verdauen können. Die von der Histamin-Intoleranz verursachte Imbalance zwischen Zufuhr und Abbau zeigt, dass es in Ihnen rebelliert, Sie aber nicht wissen, wann und wie Sie darauf reagieren sollen, obwohl Sie sich wehrhaft zeigen müssten.

Fragen zur Heilung

Was ist es, das Sie nicht verdauen, nicht annehmen können?
Von wem benötigen Sie eine Erlaubnis, dass Sie gesund sein dürfen?

Neuer Leitgedanke zur Heilung

Ich stelle mich.
Ich zeige mich wehrhaft und achte meine Bedürfnisse.